chat-altchatcrossloginquestion-circlesearchsmileystarthumbup-downwarning
Flandern
Kontaktieren Sie uns
    Back to overview Send an e-mail

    Send an e-mail to 1700, the information service for all your government related questions.
    You will receive a copy of this mail.

    Back to overview Chat with us
    Your chat session will start automatically after an operator becomes available.
    Please wait while we determine your queue position.

    Heiraten

    Die Ehe ist ein Bund zwischen zwei Menschen, vollzogen von einem Beamten des Standesamtes. Die Heirat findet normalerweise im Rathaus statt. Sie kann in Ausnahmefällen an einem anderen öffentlichen und neutralen Ort stattfinden, falls der Gemeinderat einen solchen Ort definiert hat.

    Die Heirat kann in der Gemeinde stattfinden, wo mindestens einer der zukünftigen Ehegatten in die Register eingetragen ist (Einwohnermeldeamt, Ausländeramt oder vorläufiges Verzeichnis für Fremde).

    Bedingungen

    Die Voraussetzungen um heiraten zu können, werden gesetzlich vom Land, dessen Staatsangehörigkeit man besitzt, bestimmt. Die wichtigsten Heiratsbedingungen für Belgier sind:

    • Mindestalter: Das Mindestalter für Eheschlieβungen ist 18 Jahre. Das Jugendgericht kann die Altersgrenze aufheben, falls gute Gründe dazu beigebracht werden können.
    • Genehmigung der Ehegatten: beide Partner müssen freiwillig die Heirat genehmigen. Eine gezwungene Heirat ist verboten.
    • Abwesenheit vom Ehehindernis: zwei Personen mit enger Blutsverwandtschaft oder Verschwägerung können nicht heiraten. Der König kann, wegen wichter Gründe, das Verbot aufheben. Ein solcher Antrag soll beim Justizminister eingereicht werden.
    • Bigamieverbot: eine Person, die bereits verheiratet ist, darf nicht nochmals heiraten. Dieses Verbot gilt auch für Fremde, die in Belgien heiraten, sogar wenn ihr eigenes, nationales Gesetz Polygamie erlaubt. Bigamie ist strafbar.
    • Scheinehe ist verboten: eine Heirat, die nur Aufenthaltsberechtigung bezweckt und nicht die nachhaltige Lebensgemeinschaft zwischen den Ehegatten zum Zweck hat, ist verboten.

    Die Voraussetzungen für Fremde werden von ihrem eigenen nationalen Gesetz bestimmt.

    Procedure

    Mindestens 14 Tage vor dem beabsichtigten Heiratsdatum erstatten Sie beim Beamten des Standesamtes Anzeige.

    Sie werden vom Standesamt zum Bestellen des Aufgebots eingeladen. Wenn Sie eine andere Staatsangehörigkeit haben, sollten Sie zuerst die notwendigen Unterlagen beibringen. Jene Unterlagen dürfen maximal 6 Monate alt sein.

    Falls erwünscht können Sie Trauzeugen (maximum 4) ernennen, die bei der Eheschlieβung anwesend sind und die die amtliche Eintragung im Eheregister unterzeichnen. Ein Trauzeuge soll nicht unbedingt ein(e) Blutsverwandte(r) sein.

    Sie werden vom Beamten des Standesamtes ehelich verbunden.

    Der Beamte erstellt sofort die Heiratsurkunde. Die amtliche Eintragung im Eheregister gilt als Beweis der Ehe.

    Sie empfangen ein Familienbuch, das später z.B. benutzt wird, um die Kinder, die aus der Ehe geboren werden, einzutragen und eventuell um die Pfarrgemeinde anzugeben bei einer anschlieβenden, kirchlichen Heirat.

    Die Zivilheirat kann minimal 14 Tage nach Bestellung des Aufgebots und spätestens 6 Monate danach stattfinden. Die Zivilheirat soll vor einer eventuellen kirchlichen Trauung stattfinden.

    Requisites

    Beide Ehegatten und die eventuellen Zeugen sollten ihren Personalausweis beibringen.

    Falls es einen Ehevertrag gibt, brauchen Sie keine Notariatsurkunde beizubringen. Die Urkunde wird vom Notar im zentralen Verzeichnis für Eheverträge registriert.

    Künftige Ehegatten, die nicht beim Einwohnermeldeamt gemeldet oder in das Ausländeramt eingetragen sind, sollten auch folgende Unterlagen beibringen:

    • Abschrift der Geburtsurkunde;
    • Wohnsitzbescheinigung;
    • Bescheinigung über den Zivilstand;
    • Staatsangehörigkeitsbescheinigung.

    Ausländische Dokumente müssen je nach Land und Sprache übersetzt und legalisiert werden von einem Übersetzer eines belgischen Gerichts.

    Gesetzgebung

    Mehr Auskünfte hier.